Newsletter April 2019

"Der Lustfaktor steigt"

 

sagte David Samstag Mittag und meinte – Lust aufs Forschen!

Über unseren lustbetonten Zugang zu Wissenschaft und Forschung erzählen wir Ihnen/Euch in diesem Newsletter.  Erlebt bei der Tagung „Forschung bewegt“am 15. und 16. März 2019 in Innsbruck.

Yeah - es läuft hervorragend!
Die Planungsgruppe mit Ulrike Gritsch, Angelika Svoboda, Barbara Gindu-Ferrari, Maria Stippler-Korp, Luboslav Kmet, Gabriele Wopfner (v.l.n.r.)
"Forschung bewegt " - "Innsbruck belebt"

Was ist weiß-orange mit ein bisschen schwarz

Genau - wer die Moderation so beginnt und sie bis zum Schluss so durchhält, hat gepunktet. "Forschung bewegt" uns alle -  wenn sie didaktisch gut aufbereitet wird. Dank Ulrike Gritsch hat das in Innsbruck bestens funktioniert. Mit dieser Power wird uns die Planungsgruppe unter Ulrike auch zu den zwei Folgeveranstaltungen führen.

Und was ist so dick und schwer?

Richtig. Es ist das Handbuch für Körperpsychotherapie und ist im Schattauer Verlag erschienen. Unwichtig? Nein, denn die Bücher des Verlags haben einen hohen wissenschaftlichen Standard. Das gilt im besonderen Maße auch für die Forschungsarbeit von Prof. Dr. Frank Röhricht. Er konnte als  Hauptreferent gewonnen werden und sprach vor einem begeisterten Publikum.

Prof. Röhricht lebt und arbeitet in England und weil es wahrscheinlich nicht so schnell passieren wird, dass er wieder in Innsbruck spricht, wurden beim Vortrag am Freitag Abend alle Interessierten des TLP (Tiroler Landesverband für Psychotherapie)  geladen. So wurde aus einem Ort mit 50m2 und 30 Stühlen ein Ort mit 80m2 und 80 Stühlen.

Wie kein anderer steht Frank Röhricht dafür, die Körperpsychotherapie insgesamt stärken, das Verbindende und Gemeinsame betonen und nicht einzelne Schulen hervorheben zu wollen.

Was hat das mit den Zielen der Forschungswerkstatt zu tun?

Wissenschaftlichkeit und Forschung geht uns alle an. Uns praktizierende Psychotherapeut*innen, Studierende und Lehrende aller Fachspezifika.

Richtungsweisend ist der 75 Seiten lange Leitfaden zur Förderung für Wissenschaft und Forschung.

  • Praxisorientierte Psychotherapiewissenschaft ist als eigene Wissenschaftsdisziplin zu verstehen und orientiert sich an verfahrensübergreifenden Aspekten.
  • Der identitätsstiftende Moment ist nicht mehr so sehr das eigene sondern das gemeinsame einer wissenschaftlich fundierten Psychotherapie.
  • Ebenso wichtig ist es die Methodenvielfalt beizubehalten. Hier gilt es mit eigener Psychotherapiewissenschaft standzuhalten um bestehen zu bleiben. Das betrifft uns alle!
  • Es geht darum Qualität, Effektivität und Effizienz der unterschiedlichen Psychotherapiemethoden nachzuweisen und in Folge auch zu verbessern. Es stärkt unsere Berufsgruppe im Gesundheitssystem.
 
 
Werfen Sie doch einen Blick auf die Ziele der ersten Forschungswerkstatt 2019: Ziele (PDF)

Ein großes Dankeschön an das Ministerium!

Das BM für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz hat die Koordinationsstelle Psychotherapieforschung an der Gesundheit Österreich GmbH beauftragt. Gabriele Riess hat unter Mitarbeit und fachlicher Begleitung vieler anderer (auch Herrn Markus Hochgerner ) den Leitfaden Praxisorientierte Psychotherapieforschung verfasst.
Dieser Leitfaden ist

  • übersichtlich
  • gut lesbar
  • spannend formuliert

Sie möchten diesen Leitfaden lesen?

Leitfaden (PDF)

www.sozialministerium.at/.../Formulare_Informationen_und_Richtlinien_im_Bereich_der_Psychotherapie

Wichtig

 

Für die Ausbildungseinrichtungen gibt es einen 3-Stufen Plan:

  1. Förderung der rezeptiven Auseinandersetzung mit der Psychotherapieforschung.
  2. Förderung des Wissenschaftlichen Arbeitens in der Ausbildung.
  3.  Förderung der aktiven empirischen Psychotherapieforschung. Da geht es um die Beteiligung an Forschungsprojekten.

Warum wird gemurmelt?

Weil Prof. Probst eine Videobotschaft geschickt hat? Nein. Weil nach jedem Vortrag zuerst einmal in den Kleingruppen der Theorieinput murmelnd "verdaut" wurde. Das hilft enorm um danach mit den Referent*innen ins Gespräch zu kommen.

Sehr gescheit gemacht!

Das sagen auch die Rückmeldungen:

 

Prof. Probst DUK Krems

Rückmeldungen

Feiner Mix unterschiedlicher Inputs, die eine große Bandbreite an "Zu Wissendem" abdecken.

Danke für die Organisation! Unglaublich tolle Moderation! Spannend, anregend, intensiv.

Murmelgruppen sind cool Ja! Der Tagungsort bzw. seine Höhe auch.

Super abwechslungsreiches Programm. Tolle Moderation. Viel Motivation und phantasievolle Anregungen. Danke!

Ziele erreicht - work in progress

Schon im Leitfaden nachgelesen was wir alles zu tun haben? Ja richtig, der 3-Stufen Plan ist wichtig!

Der ÖAKBT ist ganz gut aufgestellt:

  • Es gibt eine Beauftragte für Wissenschaft und Forschung. Mit Gabriele Wopfner haben wir die beste gefunden. Sie leitet das Forum für Wissenschaft und Forschung. Willst du Mitglied werden? Melde dich bei Gabi Wopfner!
  • Das Ausbildungscurriculum wird adaptiert. Die rezeptive Auseinandersetzung mit Psychotherapieforschung wird darin verankert. Theorie und Praxis werden deutlicher miteinander verschränkt und wissenschaftliches Arbeiten wird gefördert werden
  • Die Lehrtherapeut*innen erhalten zusätzliche wissenschaftliche Qualifikationen.
  • Drei Tagungen zum Thema Forschung und Wissenschaft fördern das wissenschaftliche Arbeiten.
  • Der ÖAKBT beteiligt sich an der weltweiten SPRISTAD Studie. Diese erforscht die Entwicklung von Psychotherapie-Kandidat*innen im Rahmen ihrer Ausbildung. Die aktuellen Ausbildungsgruppen werden zur Teilnahme eingeladen.
  • Teilnahme an der  Studie "Prozess und Outcome in der Psychotherapie" an der DUK. Das ist eine Mixed Methods Studie (quantitative unf qualitative Erhebungen werden verschränkt). ÖAKBT Mitglieder werden rechtzeitig informiert werden. An der Studie werden sowohl Psychotherapeut*innen als auch 2-3 Patient*innen teilnehmen. Therapeut*innen und Patient*innen werden via Online Fragebögen und Handyapps befragt (quantitativer Teil) oder sie können sich auch für qualitative Interviews melden. Die Studie wird 2 Jahre dauern. Danach stehen uns viele Daten zur Verfügung, die wir für z. B. im Rahmen von Masterthesen auswerten können.
  • Alle 5 Jahre evaluiert das Ministerium die Umsetzung der Richtlinie.

Was war das eigentlich für ein Programm?

Nochmals das Programm zum Nachschauen.

Die Tagungs-Teilnehmer*innen haben bereits die Vorträge geschickt bekommen.

An dieser Stelle ein HERZLICHES DANKE an alle Referent*innen und Workshopleiter*innen. Ihr ward großartig. Große Zufriedenheit.

 

 

Das Tagungsprogramm als Download-PDF Download-PDF
Ute Backmann und Gabi Wopfner
Plausch unter Powerfrauen
Ute Backmann & Huberta Plieschnig
Obfrauen DAKBT & ÖAKBT
Wer hatte am Sonntag noch Lust?
Na alle die zur Stadtführung gekommen sind :)

Und wer kriegt jetzt Lust auf mehr?

Der hier begonnene Prozess wird 2020 und 2021 in Form von Tagungen weitergeführt werden.

SAVE THE DATE:

40 Jahre ÖAKBT-Feier am 01. und 02. Mai 2020 auf der DUK in Krems

DAKBT & ÖAKBT Tagung am 14. und 17. Oktober 2021 in Salzburg

Mehr Veranstaltungshinweise: Kalender (PDF) und Veranstaltungen

Anmeldung JETZT - THEORIETAG 2019

Theorietag 2019

Hotel IBIS Wien Mariahilf, 1060 Wien, Mariahilfer Gürtel 22 – 24

27.04. 2019 - KBT – KONKRET.
                     
Die Praxis der Konzentrativen Bewegungstherapie

28.04.2019 - Workshop Trennungen

Programm und Anmeldung (PDF)

SCHÖNE OSTERFEIERTAGE

Newsletter April 2019

Redaktion : Huberta Plieschnig

 

Interesse an einer Zusammenarbeit?

Bitte melden unter info@kbt.at oder 0664 92 13 016